Aus alt wird neu

Die Josef Frey AG legt grossen Wert auf eine ökonomisch und ökologisch sinnvolle Entsorgung. So arbeiten wir wo möglich mit regionalen Partnern zusammen, um die Transportwege kurz zu halten.

Unsere Abnehmer sind vom Bund zertifizierte Unternehmen, welche einen sorgfältigen Umgang mit umweltschädigenden Stoffen garantieren.

Altpapier: Perlen Papier AG
Kunststoff: InnoRecycling AG
Glas: GVZ AG
Metall: Loacker Swiss Recycling AG 
Batterien: INOBAT
Elektrik & Elektronik: RUAG

Durch die Zusammenarbeit mit regionalen Partnern und den Einsatz von Fahrzeugen der neusten Generation können wir die Umweltbelastung durch Transporte so gering wie möglich halten.

Wir legen grossen Wert auf unser Erscheinungsbild. So machen unsere Fahrzeuge und Mulden auch auf Ihrer Baustelle eine gute Falle.

Der Weg der Recycling-Stoffe ist sehr vielseitig. Jeder Stoff hat seine eigene Geschichte, und diese endet selten bei uns. Die Voraussetzung für die Weiterverarbeitung ist eine saubere Trennung der Stoffe.

Bei Glas ist eine weitere Unterscheidung nach Farbe für den weiteren Gebrauch entscheidend. Glas muss gemäss Bund wieder zu Glas verarbeitet werden. Eine Ausnahme herrscht beim Grünglas vor. Da dieses in der Schweiz im Überfluss vorhanden ist, dürfen daraus auch andere Produkte hergestellt werden. Einen Teil unseres Grünglases verarbeitet die Firma Misapor in Dagmersellen zu Glasbausteinen für die Wärmedämmung.

Von der Weiterverwertung des Grünguts profitieren verschiedene Unternehmen aus der Region. Wauwiler Champignons spart pro Jahr 200'000 Liter Heizöl dank der Wärmeproduktion im Kraftwerk Kompogas der Axpo, wo durch einen Vergährungsprozess aus Pflanzenabfall Gas produziert wird, welches wiederum zur Stromherstellung dient. Die Lieferung von Grüngut aus diversen Luzerner Gemeinden durch die Josef Frey AG trägt einen Teil dazu bei.

Möchten Sie weitere Informationen zum Recycling? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme »